loader image

Die Reiselust der Österreicher ist momentan besonders hoch

(kunid) Jährlich führt die ÖAMTC-Touristik eine Befragung zur Reiseplanung durch. Dabei ist besonders interessant, dass lediglich 7 % der Befragten sicher sind, heuer nicht zu verreisen.

Die besonders hohe Reiselust der Österreicher für 2022 zeigt sich auch daran, dass zwei Drittel der Befragten angeben, sogar mehr als eine Urlaubsreise diesen Sommer unternehmen zu wollen.

Die Urlauber freuen sich besonders darauf, die Sonne zu genießen, die Seele baumeln zu lassen und Zeit mit ihren Liebsten zu verbringen.

Spannendes Detail: Nur 5 % ist es wichtig, im Urlaub nicht ständig online erreichbar zu sein.

Sonne, Strand und Meer: Italien und Kroatien sind Top-Destinationen

„Jeden Zweiten, genau 53 %, zieht es heuer ans Meer. Die Klassiker Italien und Kroatien sind dabei wieder Top-Destinationen im Ausland. Je ein Viertel der Reisenden möchte hingegen am See, in den Bergen oder in einer Stadt den Urlaub verbringen“, erklärt Magdalena Draxler, ÖAMTC Touristikerin. Nach Italien und Kroatien sind die beliebtesten Urlaubsziele Griechenland, Deutschland, Spanien und die Türkei.

Von den Befragten waren im Vorjahr 43 % im Ausland, heuer planen das 56 %. Junge Reisende zwischen 16 und 29 Jahren – konkret 66 % – zieht es stärker ins Ausland, als das bei den Urlaubern in der Altersklasse 50+ der Fall ist. Nur jeder Zweite in dieser Altersgruppe plant eine Reise ins Ausland.

Der Urlaub in Österreich erfreut sich beinahe ebenso großer Beliebtheit: 46 % wollen im Inland ihren Urlaub verbringen und das am liebsten in der Steiermark, in Kärnten, gefolgt von Oberösterreich und Tirol.

Familien verreisen öfter mit dem Pkw – Singles eher mit der Bahn

Wie Österreicher heuer in den Urlaub fahren, hängt auch davon ab, ob sie alleine oder mit der Familie unterwegs sind. Sieben von zehn Reisenden planen heuer mit dem privaten Pkw wegzufahren. Familien mit Kindern nutzen signifikant öfter den privaten Pkw für ihre Sommerurlaube – konkret 79 %.

Alleinreisende nutzen nur halb so oft das Auto, dafür jeder Zweite, der allein unterwegs ist, die Bahn. Österreicher, die mehrmals verreisen, nutzen statt dem Auto auch eher das Flugzeug (13 %) und die Bahn (10 %).

Reisebudget der Österreicher großteils unverändert

Zwei Drittel der befragten Urlauber haben angegeben, ein ähnliches Budget wie üblich einzuplanen. Das mittlere Urlaubsbudget für den Sommer 2022 liegt bei rund 1.000 Euro pro Kopf.

Reisende über 60 Jahren haben dabei ein überdurchschnittliches Budget (mit +242 Euro), während Familien mit Kindern mit ca. 200 Euro pro Kopf weniger, im Vergleich zum Bevölkerungsschnitt, auskommen müssen.

Auch wenn die Mehrheit gleich viel Geld wie üblich für den Urlaub zur Verfügung hat, geben 53 % der Personen, die keine Urlaubspläne haben oder noch unschlüssig sind, finanzielle Gründe dafür an.

Jeder Dritte nennt Corona als Grund nicht zu verreisen. Spannend bleibt, ob sich die aktuellen Preisentwicklungen bis zum tatsächlichen Reisezeitpunkt auf die Budgetplanung der Urlaubswilligen auswirken werden.

Die Wenigsten ändern aufgrund aktueller Ereignisse ihr Reiseverhalten

Die Corona-Pandemie hat das Reiseverhalten der vergangenen zwei Jahre stark geprägt und 2022 kamen neue Unsicherheiten hinzu.

Nur zwei von zehn Reisenden haben vor, ihr Reiseverhalten zu verändern. Sie gaben an, entweder spontaner zu verreisen, verstärkt in Österreich Urlaub zu machen, oder eine Corona-Versicherung abzuschließen.

Die Zuversicht aller Reisefreudigen, dass der Sommerurlaub in der geplanten Form stattfinden kann, ist groß: Sieben von zehn sind (sehr) optimistisch, nur 6 % pessimistisch.

← Zurück zu allen Beiträgen

Diese Website verwendet Cookies, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.